33. Winterlauf in Waren am 25.02.2012

Veröffentlicht am von 3 Kommentare


Link zur Bildergalerie

Auf der Suche nach Wettkämpfen im Rostocker Umfeld im Februar bin ich auf den Winterlauf in Waren aufmerksam geworden. Zudem konnten auch längere Strecken (bis 25 km) gelaufen werden. So stand mein Entschluss schon seit Wochen fest: Wir fahren nach Waren an die Müritz!

Gesagt, getan! Ich meldete mich online über die Homepage des Müritzer LSV 04 e.V  für den Halbmarathon an. Nachdem ich in den letzten Wochen auch einige längere Läufe bis zu 17 km absolvierte hatte, sollte die Halbmarathonstrecke in einem lockeren Tempo doch kein Problem für mich darstellen.
Kurz nach 9.00 Uhr trafen Gudrun und ich in Waren beim Org.-Büro in der Turnhalle der Friedrich-Dethloff-Schule zur Anmeldung ein. Zu diesem Zeitpunkt herrschte bereits ein reges Treiben vor der Halle, denn etliche Teilnehmer, die schon ihre Startnummer hatten, nutzten die Zeit und die Strecke bis zum eigentlichen Start in der Specker Straße zum Einlaufen.
Ich holte derweil meine Startunterlagen. Und jetzt wollte ich mir erst einmal die Karte mit dem Streckenverlauf ansehen. Alle Distanzen wurden auf einem asphaltierten und extra gefegten (!) Waldweg im Müritz-Nationalpark ausgetragen. Für die verschiedenen Distanzen wurden zur Orientierung Kegel aufgestellt.
Für meine Halbmarathondistanz war die Strecke bis zum Kegel 21,1 km also zweimal zu absolvieren! Das Teilnehmerfeld war mit zwölf Startern über diese Distanz recht überschaubar. Das Wetter meinte es auch recht gut mit uns Läufern. Bei zwar noch einstelligen Plusgraden ließ sich doch die Sonne ab – und an blicken.
Kurz nach zehn Uhr gab es für die über 110 Teilnehmer über alle Distanzen noch eine kurze Einweisung durch den Veranstalter und danach gab es dann auch gleich den Startschuss!
Die Läufer über die Kurzdistanzen ( 5 km, 10 km) sprinteten natürlich gleich ab. Ich dagegen positionierte mich mehr im hinteren Drittel des Startfeldes bei den anderen Langstrecklern.
Auch Andrè vom SC Laage war wieder mit seinen Jungs dabei und dürfte sicherlich der teilnahmestärkste Verein gewesen sein.
Auch wenn ich zunächst etwas verhalten gestartet war, so hat ein Wettkampf egal wie groß doch seine Eigendynamik! Ich laufe automatisch einen Tick schneller als im Training und pegelte mich bei einem Schnitt von 5:15 ein.
Nach ca. 2 km führt der Weg direkt am Feisnecksee vorbei – eine wirklich schöne Strecke mit durchaus einigen Höhenmetern!
Auf der Strecke selbst herrschte nun ziemliche Action, da uns die 5 km Starter natürlich relativ schnell entgegenkamen. Für mich ging es nun weiter; vorbei an allen aufgestellten Kegeln für die Distanzen bis zum Kegel 21,1 km, die außerhalb der Waldstückes . Hier wehte eine frische Brise, die mir fast meine Mütze vom Kopf riss.
Durch die unterschiedlichen Distanzen hatte sich das Starterfeld nun auf dem Rückweg schon weit verteilt. Ich konnte zumeist nur einen Läufer ein Ende vor und jemanden kurz hinter mir wähnen.
Vorbei ging es nun wieder an allen aufgestellten Kegeln bis zur Wendemarke an der Specker Straße in Waren. Hier gab es auch die Möglichkeit etwas Tee oder ein Stückchen Obst als Wegzehrung für die zweite Runde aufzunehmen. Ich nahm einen halben Becher warmen Tee zu mir.
Jetzt kamen mir sogar zahlreiche Läufer der anderen Distanzen, zu erkennen an verschiedenfarbigen Startnummern, entgegen. Einige , die ich schon diversen Laufveranstaltungen kannte, grüßte ich kurz zu.

Auch die zweite Runde lief für mich ganz gut und ich konnte meinen Schnitt halten. Allerding empfand ich meine Handschuhe nun langsam als störend . Anscheinend war nunmehr meine Betriebstemperatur erreicht 😉 . Ich hielt nach Gudrun Ausschau, die an ihrer orangen Jacke ja schon von Weitem zu sehen sein sollte. Allerdings musste ich dazu dann doch noch genau bis zur letzten Wendemarke laufen. Gudrun war in der Zwischenzeit mit dem Klapprad die ca. 5 km bis dorthin geradelt.
Kurz hinter der Wendemarke lief dann noch jemand zu mir auf und wir unterhielten uns auf den nächsten zwei Kilometern in Richtung Ziel etwas. Auch meinem Mitstreiter aus Neubrandenburg machte dieser Lauf sichtlich Spaß. Allerdings konnte ich dann doch nicht ganz sein Tempo halten und musste irgendwann abreißen lassen.
Endlich kam langsam wieder Waren in Sichtweite. Einige wenige Läufer kamen mir noch entgegen – auf dem letzten kurzen Abschnitt für die 25 km Distanz. Nach 1:48:34 min lief ich dann als Achter über die Ziellinie. Dank der guten AK-Verteilung wurde ich damit mal wieder 1. der AK M50 😉 .
Im Ziel bekam ich dann auch noch eine Erinnerungsmedaille an diesen zwar kleinen aber feinen Lauf in Waren/Müritz.
Zurück in der Turnhalle gab es dann nach dem Duschen und umziehen noch die Siegerehrungen der verschiedenen Distanzen mit AK-Wertung 🙂 ! So ist dann auch nahezu keiner ohne Urkunde nach Hause gegangen.
Neben dem Winterlauf veranstaltet der Müritzer LSV 04 e.V. noch weitere Läufe wie z.B. einen Frühlingslauf und auch einen Herbstlauf sowie mehrere Bahnwettkämpfe im Müritz-Stadion. Gerne werden wir dann auch mal wieder an die Müritz fahren !

Ergebnisse: hier klicken!

Kategorie: Laufberichte, Videos | Tags: ,

3 Kommentare zu “33. Winterlauf in Waren am 25.02.2012

  1. Das neue Laufjahr fängt gut an. Ihr ward mal wieder sehr schnell (und gut) mit den Fotos, vielen Dank dafür. So konnte ich schon am Sonntag die aktuellen Fotos auf unsere HSV-Webseite stellen. Viel Erfolg im neuen Jahr!

  2. Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch. Ich hoffe, ich werde auch mal in diese Zeitregion aufschließen.

  3. Glückwunsch zum AK-Sieg!
    Der Lauf hört sich gut an. Im Februar sieht es ja immer sehr “mau” aus. Wir waren in Kiel unterwegs.
    Viele Grüße Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.