33. Nikolauslauf in Rostock am 09.12.2012

Veröffentlicht am von 2 Kommentare

img_1697

Link zur Bildergalerie

Lange wurde hin und her gerätselt, ob der 33. Nikolauslauf des ESV Lok Rostock stattfindet, denn es war nicht klar, ob Ersatz für Siegfried Ebert gefunden worden war. Siegfried Ebert war bis 2010 für alle Rostocker Nikolaus- und Silvesterläufe als Organisator verantwortlich. 2010 sollten es für ihn die letzten sein (aus Altersgründen), sollten es jedenfalls sein. Aber auch 2011 hatte er wiederum die Federführung (zum allerallerletzten Mal!) übernommen, da sich bislang noch kein Nachfolger gefunden hatte.
Leider sind schon einige traditionelle Läufe eingegangen, wenn die bisherigen Macher in Ruhestand gegangen waren. Die Befürchtungen, dass hier so etwas auch passieren könnte, waren also da. Das wäre aber wirklich schade gewesen! Letzte Woche beim Burkhard-Greifenhagen-Lauf kam dann die Meldung über Buschfunk „Der Lauf findet statt!“ und auch auf der Website des Vereins stand nun der Termin 09.12.2012, Start 10 Uhr am Damerower Weg.

Roland und ich liefen den knappen Kilometer von zuhause bis zum ESV-Sportplatz (der Lauf ist sozusagen gleich um die Ecke) und Gudrun folgte uns auf dem Fahrrad (bei den Schneefällen der letzten Tage ganz schön mutig). Mehr als zehn Zentimeter Schnee lagen bereits und heute sollte laut Wetterbericht noch eine ganze Menge folgen…

Wie in jedem Jahr konnte zwischen 3,6 km/7,2 km/13,6 km/24 km gewählt werden. Bisher hatte ich immer die 24 km absolviert. Mit Aussicht auf die bevorstehenden Schneemassen wollte ich es heute doch lieber bei 13,6 km belassen. 24 km Schneestapfen wären mit etwas zu arg gewesen. Man muss ja nichts übertreiben ;-)! Roland reichten dagegen auch die 7,2 km.

Am Freitagnachmittag hatte ich gemeinsam mit Roland schon mal die 13-km-Strecke des Nikolauslaufes getestet 😉 . Allerdings mussten wir beide feststellen, dass es sich unter den Schneebedingungen ganz anders als normalerweise läuft. Ergebnis unseres „Probelaufes“ war ein gehöriger Muskelkater! Samstag war dann nur Relaxen angesagt.

Bis kurz vor dem Start hielten sich nahezu alle der knapp 150 Teilnehmer in der geheizten Baracke des ESV Lok auf. Kaum jemanden zog es bei den satten Minusgraden schon vorher nach draußen. In der Baracke trafen wir natürlich viele Freunde und Bekannte wieder :-).

Kurz vor zehn Uhr mussten wir dann doch die wohlige Wärme der Baracke zu verlassen, damit wir am Damerower Weg unseren Platz im Starterfeld einnehmen konnten. Traditionsgemäß war natürlich auch der Nikolaus höchstpersönlich anwesend, der Startschuss gab, diesmal für alle Distanzen gleichzeitig.

Im lockeren Tempo ging es auf die Strecke. Nach einem Kilometer in Richtung Biestow bogen dann schon die Läufer der 3,6-km- und der 7,2-km-Strecke rechts ab. Wir anderen liefen weiter durch Biestow in Richtung Klein Stove. Das Schneetreiben begann jetzt richtig „schön“, Sichtweite war fast gar nicht mehr gegeben. Kurz nach km 2 ging es auf den Plattenweg in Richtung Klein Stove. Hier war streckenweise freies Feld und der feine Schnee kam fast horizontal von links. Irgendwann hatte ich das Gefühl, die linke Gesichtshälfte friert ein. Auch sonst war kaum etwas zu erkennen. Jetzt war ich wirklich froh über meine Entscheidung, heute nur die 13 km zu laufen!

Bei km 4 folgte ein kurzer Abschnitt durch den Wald. Hier lief es sich dann doch wesentlich angenehmer! Einige Male blies der Wind auf den freien Abschnitten scharf von der Seite. Irgendwie kam ich mir wie auf einer Bergexpedition mit Reinhold Meßner bei Schneesturm vor!

Nach 5,5 km teilte sich das Läuferfeld noch einmal auf: rechts nach Klein Stove (13,6 km) und links über Buchholz-Heide nach Fahrenholz (24 km). Hier gab es wie üblich dann auch den Verpflegungsstand mit heißem Tee :-). Das tat gut bei dem Wetter!

Ganz kurz überlegte ich echt noch, ob ich nicht vielleicht doch noch weiter nach Fahrenholz laufen sollte… Dem Veranstalter wäre es sicherlich auch egal gewesen!? Die Vernunft siegte jedoch über meinen kurzzeitigen Übermut und so bog ich dann doch rechts in Richtung Klein Stove ab, denn irgendwie wollte ich dann bei dem Wetter doch möglichst schnell wieder ins Warme und Trockene!

Hinter Klein Stove kam wieder freies Feld und damit also wieder scharfer Wind von der Seite mit unvermindertem Schneetreiben! Der Untergrund wechselte von kleineren Schneeverwehungen bis zu festgefahrenem Schnee. So war ich ganz froh, Trailschuhe, die Salomon Quicklace GTX, unter den Füßen zu haben. Mit etwas griffigerem Profil und trockenen Füßen läuft es sich bei solchen Bedingungen doch etwas angenehmer.

Mittlerweile hatte sich das Läuferfeld ziemlich weit auseinandergezogen. Gute zwei Kilometer ging es jetzt durch Kritzmow durch. Nach einem kleinen Schwenker in Richtung Biestow ging es nach elf Kilometer wieder auf die Satower Straße. Ab hier gesellte sich dann noch ein Mitstreiter zu mir, mit dem ich dann die letzten zwei Kilometer bis ins Ziel lief.

Hier sorgte Gudrun für unsere „Finisher-Fotos“. Und natürlich erwartete uns im Ziel auch der Nikolaus mit seinem Gefolge! Er belohnte jeden Finisher mit einem Schokoladenweihnachtsmann sowie einem ESV-Lok-Kugelschreiber und stand auch für ein gemeinsames „Pressefoto“ zur Verfügung 🙂 .

Eine Endzeit von 1:13:04 h wurde für mich angesagt. Unter diesen Wetterbedingungen ist diese Zeit noch nicht einmal so schlecht.

Jetzt aber endlich zurück in die warme Baracke und sich aufwärmen! Der heiße Tee tat nun richtig gut!
Roland war natürlich schon einige Zeit vor mir im Ziel gewesen und war bereits zuhause. So trabte auch ich nach einer kurzen Verschnaufpause heimwärts.

Diesen Lauf unter den recht extremen Winterbedingungen werde ich bestimmt nicht so schnell vergessen! Auf den Fotos kann man bestimmt einen kleinen Eindruck vom Schneetreiben bekommen…

Übrigens liefen die 24 km in diesem Jahr nur 15 Teilnehmer. Etliche andere Starter hatten hinsichtlich der Wetterlage bestimmt die gleichen Überlegungen angestellt wie ich…

Der ebenfalls vom ESV Lok veranstaltete Silvesterlauf findet auch statt und zwar am 29.12.2012.
Und eines haben die Veranstalter versichert: Auch im nächsten Jahr finden Nikolaus- und Silvesterlauf definitiv statt!

Kategorie: Laufberichte | Tags: ,

2 Kommentare zu “33. Nikolauslauf in Rostock am 09.12.2012

  1. Es war ein anstrengender und doch schöner Lauf.
    Vielen Dank der Fotografin und der anderen Helfer, die in der Kälte bis zum letzten Zieleinlauf durchgehalten hatten.

  2. bei diesem Wetter ist das aber noch eine schnelle Zeit ,wahrscheinlich war der Nikolaus hinter Euch her .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.