27. Volkslauf “Rund um die Wittenburger Mühle” am 01.03.2015

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

IMG_6382
Link zur Bildergalerie

Traditionell wird die Laufcupsaison mit dem Volkslauf “Rund um die Wittenburger Mühle” eingeläutet. Die Laufgruppe der TSG Wittenburg stellt in Zusammenarbeit mit der Feuer- und der Bundeswehr immer eine super organisierte Veranstaltung auf die Beine, bei der sogar jeder Läufer im Ziel einen kleinen Pokal überreicht bekommt. Und wann habe ich schon Gelegenheit, einen Pokal abzusahnen 😉 ? Also war klar, dass ich teilnehme!

Meine Vorbereitungen läuferischer Art waren jedoch alles andere als optimal, denn ich habe die letzten zwei Wochen vor dem Start mit Modernisierungsarbeiten im Haus zugebracht. Dabei musste ich mal wieder feststellen, dass man als Amateur mindestens doppelt so lange braucht, wie man es sich vorher vorgestellt hat und wie ein Profi dafür benötigen würde. Aber gut Ding will Weile haben, denn schließlich soll alles profimäßig aussehen.

Jörg vom 1. LAV Rostock meldete sich im Vorfeld des Laufes per Mail bei mir, ob wir nicht wie in “alten Zeiten” eine Fahrgemeinschaft nach Wittenburg machen wollen. Das war für mich keine Frage, denn was soll jeder für sich fahren, denn außer dem Spritsparen ist es auch unterhaltsamer.

Kurz nach acht Uhr sammelten wir dann also Jörg vor seiner Haustür ein und gemeinsam ging es über die Autobahn nach Wittenburg. Schon auf der Fahrt merkten wir, dass das Wetter war heute alles andere als optimal war: Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt, kräftiger Wind und Regen. Aber wass soll’s, gemeldet waren wir und Laufen kann man wirklich bei (fast) jedem Wetter. In Wittenburg fiel uns gleich am Ortseingang auf, dass die alte Windmühle nun wieder Flügel bekommen hat. Wie mir Kurt von der TSG Wittenburg einmal erzählte, führte der Lauf in den Anfangsjahren tatsächlich an der Mühle vorbei.

Gemeinsam mit Jörg machte ich mich auf dem Weg zur Sporthalle, während sich Gudrun derweil nach Fotomotiven umschauen wollte.

Die Sporthalle am Friedensring war wie gewohnt vor dem Lauf gerammelt voll. Hier traf ich auf etliche mir gut bekannte Sportfreunde und natürlich auch Mitglieder der Laufgruppe Schwerin. Frank überreichte mir gleich meine Startnummer. Viel Zeit für ein Gespräch blieb nicht mehr, denn in 15 Minuten sollte der Start für uns erfolgen. Nachdem ich mir mit Hilfe meiner Magneten die Startnummer befestigt und noch einen Schluck Wasser genommen hatte, trabte ich locker in Richtung Goethestraße zur Startlinie.

Ich reihte mich relativ weit hinten in das Starterfeld ein, denn nach, durch das Fliesenverlegen bedingten, Trainingsausfalls rechnete ich eh nicht mit neuen Bestzeiten. Gut ankommen reichte mir heute.

Über die Distanzen von 1,5 km , 4,8 km und 10 km gingen insgesamt 558 Sportfreunde an den Start. In Anbetracht des ungemütlichen Nieselwetters ist dies doch eine sehr gute Teilnehmerzahl!

Quelle: google-earth

27. Wittenburger Mühlenlauf 2015

Kurz nach zehn Uhr wurden dann alle 4,8- und 10km-Läufer auf die Strecke geschickt. Jörg, der anfangs neben mir startete, setzte sich langsam von mir ab. Auch ich hatte nach wenigen hundert Metern mein Tempo gefunden. Nach der traditionellen Runde um den Friedensring ging es zurück über die Goethestraße, dann am Ziel und Start vorbei, um anschließend drei Runden über Lehsener Chaussee, Südring und Hagenower Chaussee zu drehen.

Den Wind und den leichten Niesel empfand ich sogar als angenehme Abkühlung während des Laufes und so lief ich recht gleichmäßig im 5:10-er Schnitt meine Runden dahin. Auf der zweiten Runde lief dann Steffi vom SC Laage an mich heran und wir unterhielten uns kurz. Allerdings ging ihr Schnürsenkel auf der kurzen Strecke gleich zweimal auf, so dass Sie immer wieder an mich heran laufen musste.

Auf der zweiten Runde sah ich die Spitzenläufer wieder, die bereits wieder in die Goethestraße in Richtung Ziel liefen. Ich selber hatte jetzt noch eine Runde vor mir und gerade eine kleine Schwächelphase, als mich Ulrike von unserer Laufgruppe Schwerin wieder überholte.

Allerdings war nun auf der Hagenower Chaussee das Ziel nicht mehr weit 🙂 !

Nach 52:51 min erreichte ich kurz hinter Ulrike das Ziel. Kurt ließ es sich nicht nehmen und begrüßte mich persönlich im Ziel, kurz bevor ich dann meinen wohlverdienten Pokal in den Händen halten konnte 🙂 .

Mitsamt Pokal und Becher mit heißem Tee ging ich gleich zu Gudrun, die sich im Zielbereich aufhielt, und ließ mich mit meinen Errungenschaften stolz “ablichten”.
IMG_7934

Wie mir Jörg kurze Zeit später erzählte, war er eine Zeit von 46:55 min gelaufen und auf den 4. Platz seiner AK gekommen.

Nach dem Duschen ging es dann wieder in die Sporthalle zu den Siegerehrungen. Hier gab es auch Kuchen und Getränke und natürlich jede Menge zu erzählen. Neben den Siegerehrungen gab es wie in jedem Jahr auch eine Tombola mit vielen Preisen.

Über 10 km holte sich Adrian Poppe (1.LAV Rostock) mit einer Zeit von 33:44 min vor Dennis Kruse (Tri Sport Schwerin) 35:27 min und Martin Pankow (TSG Wittenburg) in 35:36 min den Gesamtsieg.

Schnellste Frau war Anne-Kathrin Litzenberg (Tri Fun Güstrow) in 37:14 min vor Carmen Siewert (SG Greifswald) in 37:37 min und Nadine Lofski (TuS Wunstorf) in 38:02 min.

Auch unsere Laufgruppe Schwerin schnitt gut ab: Cornelius Wermann (36:51 min) erreichte den 10. und Guiseppe Avignone (37:37 min) den 12. Platz.

Wir blieben bis zum Abschluss der Siegerehrungen und machten uns dann wieder gemeinsam auf die Heimfahrt an die Ostseeküste.

Es war trotz widriger Wetterbedingungen ein gelungener Laufcupauftakt und an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Helfer und Organisatoren der TSG Wittenburg!

Ergebnisse: 1,5 km, 4,8 km, 10 km

Kategorie: Laufberichte | Tags: ,

1 Kommentar zu “27. Volkslauf “Rund um die Wittenburger Mühle” am 01.03.2015

  1. Hallo Gudrun,
    hallo Fred,
    wir freuen uns, daß es Euch bei uns in Wittenburg wieder gefallen hat ! Mit Freude hab’ ich den Laufbericht gelesen – Danke für die lobende Anerkennung und Einschätzung unserer Veranstaltung !!! Vielen Dank ebenso für die tollen Fotos, die wir natürlich auch alle auf unserer Homepage veröffentlicht haben. Nun hat das Laufjahr 2015 begonne, wir werden uns häufig sehen – bleibt schön gesund !!!
    Sportliche Grüße aus Wittenburg !
    Kurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.