Neubrandenburger Frühlingslauf am 21.03.2010

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Endlich ist der Frühling da! Naja, zumindest nach dem Kalender! Letztes Wochenende hatten wir immerhin noch Neuschnee und eine geschlossenen Schneedecke, von den „Schneebergen“ aus dem letzten Jahr  ganz zu schweigen. Doch bei jetzt  zweistelligen Plus-Temperaturen ist der Schnee nun doch recht schnell zusammengeschrumpft, wenn auch noch nicht ganz verschwunden.

Da hatte man doch richtig Lust bekommen, sich wieder in das Wettkampfgetümmel zu stürzen. Für Jana und mich stand heute der „Neubrandenburger Frühlingslauf“ an. Entlang der Tollense, einem See am Stadtrand von Neubrandenburg, standen den Sportlern die 5 km und die 15 km zur Wahl. Außerdem kamen auch die Nordic Walker über die 15 km auf ihre Kosten.

Da Jana und ich ab diese Saison dem „SV Post Telekom Schwerin“ beigetreten sind, besitzen wir jetzt auch einen Starterpass des DLV  🙂  und kommen nunmehr auch in die Wertung für den Straßenlaufcup M-V!  Als Wertungslauf standen heute die 15 km für uns an.

Da Neubrandenburg für Rostocker nicht gerade „um die Ecke“ liegt, fuhren wir bereits  7.30 Uhr,  begleitet von Gudrun, unserer persönlichen Presseabteilung, los.

Das Wetter mit Temperaturen um die 10°C und zeitweisem leichten Nieselregen lies mich doch schon zu kurzen Laufsachen greifen. Jana war etwas vorsichtiger und hatte sich sicherheitshalber kurze, mittellange und lange Lauftights für alle Fälle eingepackt.

Jana, die sich voll in der Vorbereitungsphase für den Hamburg-Marathon befindet, ist mittlerweile auf den längeren Strecken zuhause. Ich dagegen hatte nach der wunderschönen Karibikkreuzfahrt (mit wenig Lauftraining, aber gutem Essen) und  einer anschließenden Erkältung erst diese Woche wieder mit Training begonnen und hatte daher arge Befürchtungen, dass ich den Lauf in einer für mich akzeptablen Zeit bewältigen würde.

187 Läuferinnen und Läufer gingen gegen 10.00 Uhr über die 15 km an den Start. Kurz danach starteten die 67 Läufer über die 5 km Distanz. 18 Walker nahmen den entgegengesetzten Streckenverlauf in Angriff.

Start und Zielbereich waren unmittelbar am Jahnsportforum, einer modernen und großzügig angelegten Sportanlage in unmittelbarer Nähe des Kulturparks und des Tollensesees.

Die Strecke führte durch den Park über eine der läääängsten Brücken der Welt (jedenfalls kann man nicht von einem Ende das gegenüberliegende sehen 😉 vorbei am Strandbad Broda auf den Tolleserundweg Richtung Zeltplatz „Gatsch-Eck“. Garmin Protokoll: http://connect.garmin.com/activity/27590770

Matze, der leider noch auf Dienstreise war, hatte uns ja schon vorgewarnt, dass die Strecke nicht ganz „ohne“ ist…

Der Tollenserundweg ist ein landschaftlich wunderschöner Wanderweg mit gelegentlicher Sicht auf den Tollensesee durch einen riesigen Laubwald. Wer denkt , in M-V ist alles plattes Land, hatte sich spätestens hier getäuscht, denn es gab hier so einige kraftzehrende Anstiege. Eigentlich eine Strecke, die keine Bestzeiten vermuten lässt.

Die Strecke selbst war durch den SV Turbine Neubrandenburg vermessen und kilometriert worden. Auf den ersten Kilometern versuchte ich mich an Janas Tipp zu halten und nicht zu „überpacen“. Allerdings zieht einen das Läuferfeld doch ganz anders mit als ein Trainingslauf, den man allein absolviert. So bin ich die ersten fünf Kilometer noch im guten 5,00 – 5,10-er Schnitt gelaufen. Mit der Zeit gingen die vielen Hügel  jedoch ganz schön in die Beine und ich sehnte die „Halbzeit“ herbei. Der herannahende Verpflegungspunkt (warmer Tee) signalisierte das „Bergfest“! Bei  Kilometer 8 – 9 war da wieder so ein langer kraftraubender Anstieg und ich fühlte mich wie eine Schnecke, die nicht von der Stelle kommt. Allerdings musste es den anderen Läufern ähnlich ergangen sein, denn keiner überholte mich und der Abstand zu den vor mir laufenden wurde auch nicht größer.

Doch wo es bergauf geht, da muss es dann ja auch irgendwann wieder bergab gehen. Glücklicherweise war dies auf den letzten Kilometern der Fall. So konnte ich das Tempo wieder auf einen 5,10 –er Schnitt erhöhen.

Auf den nahezu exakt 15 Kilometern bin ich dann nach 1:20:26 ins Ziel gekommen. Für mich immerhin Bestzeit! Jana kam bereits nach 1:14:07 mit persönlicher Bestzeit als Altersklassen-Vierte ins Ziel 🙂

Die gesamte Ergebnisliste mit verschiedenen Abfragemöglichkeiten ist http://www1.your-sports.com/details/index.php?page=4&eventid=3901&lang=de zu sehen.

Nach der Siegerehrung, Duschen und Erfrischungen (Tee, Bananen, Äpfel) ging es dann geschafft aber glücklich wieder Richtung Heimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.