13. Ivenacker Eichenlauf am 30.08.2015

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Link zur Bildergalerie

Im Stavenhagener Stadtholz fand am gestrigen Sonntag zum nunmehr 13. Male der Ivenacker Eichenlauf statt. 2012 waren Roland und ich hier bereits einmal gestartet und der Lauf durch den Park mit den tausendjährigen Eichen war uns in sehr guter Erinnerung geblieben. Daher wollten wir im Jahr darauf ebenfalls wieder hier starten. Aber wie das so ist, an manchen Wochenenden gibt es überall Laufveranstaltungen oder es kommt noch irgendetwas anderes dazwischen, so dass es dann letztendlich dann doch nichts wurde.

Für dieses Jahr hatten wir es uns jedoch ganz fest vorgenommen. Aber wie es nun einmal ist: Roland und mich piesackt momentan die Achillessehne etwas. Roland verzichtete daher lieber auf einen Start und ich selber war mir auch keineswegs sicher, ob ich nun starte oder mir doch lieber ein wettkampffreies Wochenende gönne. Allerdings wollte wiederum Matze laufen und natürlich sind dann auch Jana und Ole mit vor Ort. Die Aussicht auf ein kleines Familientreffen gab dann letztendlich den Ausschlag.

Nahezu zeitgleich trafen wir kurz vor halb zehn am Stadtholz ein. Das war perfektes Timing! Die Straße war bereits von zahlreichen PKW`s gesäumt und die Aktiven bereiteten sich auf den Start um 10.00 Uhr vor.

Ich stehe nur ungern als Zuschauer an der Strecke. Nur Zugucken ist nichts für mich. Wenn man schon mal da ist, kann man auch laufen!

Die Anmeldung am Waldstadion war für Matze und mich schnell erledigt. Natürlich trafen wir unter den 75 Startern der 10-km-Strecke auch auf viele Bekannte. Frank vom SV Turbine Neubrandenburg begrüßte mich gleich mit: “Du lässt dir wohl auch wirklich nix entgehen!”

Zusammen mit den 3-km-Läufern und den Walkern waren es insgesamt 110 Teilnehmer.

Gerechnet hatte ich wegen der Wettervorhersage eigentlich mit einem Hitzelauf, ähnlich dem Burgenlauf vor zwei Wochen. Die angesagten Temperaturen von über 30 °C galten offensichtlich anderen Regionen. Da waren die knapp 20 °C, die heute hier herrschten, doch wesentlich angenehmer! Und auch der leichte Regen, der kurz nach dem Start einsetzte, war eigentlich auch ganz angenehm, zumindest für die Läufer.

Gegenüber der sonstigen Praxis erfolgte der Start diesmal durch ein gemeinsames Herunterzählen: „…fünf, vier, drei, zwei, eins!“ Anscheinend hatten die Sportfreunde vom Schützenverein am Vorabend doch etwas zu lange gefeiert und den Starttermin verpasst.

Das erste Teilstück führte über eine Asphaltstraße, weiter ging es dann auf einem Waldweg entlang des Stavenhagener Stadtholzes und anschließend durch den Ivenacker Tiergarten mit seinen tausendjährigen Eichen bis nach Ivenack hinein. Das Feld hatte sich jetzt weit auseinandergezogen. Nach knapp 5 km erreichten wir einen Versorgungspunkt. Ich gönnte mir einen Becher mit Wasser. Und weiter ging es um den Ivenacker See. Dieser wurde auf der 10-km-Strecke einmal komplett umrundet.

Da ich hier bereits vor drei Jahren gelaufen war, konnte ich mich noch gut an die Strecke erinnern. Zirka 10 Meter vor mir lief zudem die ganze Zeit ein Läufer, so dass ich mich gut an ihm orientieren konnte. Sofern er sich nicht im Wald verlief, solange sollte ich mich also auch nicht verlaufen können.

Der Trainingsrückstand der letzten zwei Wochen, wir hatten schließlich Urlaub gehabt, machte sich nun doch langsam bemerkbar. Gudrun sah ich dann wieder in Höhe des Barockpavillons beim Fotografieren. Der seichte Regen hatte sich mittlerweile manifestiert, es regnete so ebenweg.

Jetzt lagen nur noch gute zwei Kilometer vor mir und ich kämpfte ich mich bis zum Ziel im Waldstadion. Zwei, oder vielleicht auch drei, Läufer überholten mich zwar noch auf diesen zwei letzten Kilometern, aber das machte mir nichts aus. Dafür sammelte ich dann eben einige von den eine halbe Stunde vor uns gestarteten Walkern ein.

Nach 52:19 min hatte ich das Ziel als 42. erreicht. Knappe 19 Minuten vor mir, nach 33:50 min, war Matze im Ziel. Er war bei meiner Ankunft bereits frisch geduscht und umgezogen.

Nach Matze kamen Uwe Kleinschmidt (SVG Eggesin 90) nach 37:03 min als Zweiter und Jan-Henrik Lange nach 37:12 min als Dritter ins Ziel. Bei den Damen siegte Bettina Meier (HSV Neubrandenburg) in 46:03 min vor Margitta Lindow (SV Turbine Neubrandenburg) in 48:55 min und Margit Brüssow (SV Motor Wolgast) 49:36 min.

Nach dem Lauf gönnte ich mir am Versorgungsstand noch etwas Wasser und Obst. Dann ging auch ich zum Duschen. Zu meinem Erstaunen war die Siegerehrung, als ich zurückkam, bereits vorbei und Matze hatte seinen Pokal bereits im Rucksack verstaut.

Für ein Baden im benachbarten Waldbad war es heute nicht das richtige Wetter, für einen Besuch im Ivenacker Tiergarten mit seinen tausendjährigen Eichen war es jedoch ganz ok. Einiges hatte sich dort seit dem letzten Besuch getan. So kannten wir beispielsweise den Steg durch das Schweinegehege noch nicht. Hier konnten wir die Weideschweine sehr gut von oben aus sicherer Entfernung betrachten. Ole beobachtete bei unserer Tour durch den Park sehr interessiert die Tiere, sowohl die großen (Weideschweine) als auch die kleinen (Mistkäfer, Frösche). Und natürlich hatte der Spielplatz es ihm sehr angetan! Der Ivenacker Tiergarten ist wirklich einen Besuch wert. Und wenn man es mit einem Lauf verbinden kann, dann umso besser! Es gibt also einige Gründe für weitere Teilnahmen am Ivenacker Eichenlauf…

Ergebnisse: hier klicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.