9. Kühlungsborner Stadtwaldlauf am 25.07.2010

Veröffentlicht am von 0 Kommentare
Link zur Bildergalerie
gemeinsamer Zieleinlauf:

und hier das Video vom Schnupperlauf der Bambinis:

Nach einer Woche notgedrungener Wettkampfabstinenz (es gab letztes Wochenende keinen Wettkampf im Umkreis von 100 km) stand heute der 9. Kühlungsborner Stadtwaldlauf auf dem „Klemmbrett“. Obwohl nur sehr wenig Werbung (fast Null) gemacht wurde, hatte sich der Lauf in der Region gut etabliert. Gelaufen wird ein Rundkurs durch den Stadtwald von 2,4 km. Je nach Ambitionen konnte die Runde zwei-, vier- oder sechsmal gelaufen werden. Außerdem gab es für die ganz Kleinen einen Bambini-Lauf über 700 m um den angrenzenden Sportplatz. Diesmal war unser Auto wieder voll besetzt, da neben Jana und Matze auch Roland mit am Start war. Für Roland war es der erste Wettkampf nach seiner Zeit beim Bund und eine letzte Vorbereitung auf die Rostocker Marathonnacht am kommenden Samstag. Jana und Roland entschieden sich für vier Runden, d.h. für die 9,6-km-Strecke. Dagegen kamen für Matze und mich natürlich nur die sechs Runden (entsprechen 14,4 km) in Frage ;-). Gudrun als rasender Reporter mit Klapprad, Fotoapparat und montierter Videokamera rundete wie üblich das Team „Sprintefix“ ab.

Wie Christian von Veranstalter „Baltic-Sports“ ankündigte, hatten trotz fehlender Werbung in diesem Jahr wieder über 150 Läufer den Weg nach Kühlungsborn gefunden. Auch Prominente wie die Gebrüder Michael und Andreas Raelert (http://raelert-brothers.com/) hatten ihre Trainingsrunde auf dem Rad kurz unterbrochen und der „Kleinere“ der beiden, Michael, der amtierende Weltmeister der Ironman 70.3-Distanz, ging über die 9,6 km an den Start.

Mit einem Teil der Sportfreunde des SV Laage gab es heute auch ein Wiedersehen. Heute fehlten jedoch die jüngeren Läufer des Vereins, da diese momentan im Trainingslager auf der sonnigen Insel Usedom  (http://www.usedomsonne.de/) sind.

Um 10 Uhr startete der 700 m lange Bambini-Lauf. Hier waren zum Teil auch die Eltern der Kleinen mit auf der Strecke.

Um 10.30 Uhr ging es dann endlich mit einem Startschuss für alle anderen Distanzen gleichzeitig los. Es war heute zwar nicht mehr ganz so heiß wie in den letzten Wochen, aber warm genug, dass der kühlende Schatten der Bäume im Stadtwäldchen von Kühlungsborn als angenehme Wohltat empfunden wurde. Ich hielt mich vom Start ab im Mittelfeld der Läuferschar auf und hatte relativ schnell mein Tempo gefunden. Nach einer halben Runde zog Roland an mir vorbei, der einen recht fitten Eindruck machte. Die Runden vergingen wie im Fluge und im Start-Ziel-Bereich wurde jedes Mal  für die Läufer Wasserbecher gereicht. Davon nahm auch rege Gebrauch. Bereits nach Runde zwei zog als erster Läufer Michael Raelert an mir vorbei und ich dachte nur: „Was läuft der für ein wahnsinniges Tempo!“.  Das letzte Stück jeder Runde war recht sonnig und ich war jedes Mal froh, wenn ich  wieder in den Schatten des Stadtwaldes „abtauchen“ konnte.

Das Läuferfeld hatte sich mit der Zeit recht weit auseinandergezogen und, abgesehen von den Überrundungen durch die schnellsten Läufer des Feldes, hatte jeder seine Position im Läuferfeld gefunden. Nach der vierten Runde feuerten mich Jana und Roland, die ihre 9,6 km bereits hinter sich gebracht hatten, kräftig an J und so war auch die fünfte Runde schnell geschafft! Jetzt nur noch eine Runde und plötzlich kam noch jemand zu mir aufgelaufen: Es war Roland, der mich nach einer kurzen Verschnaufpause noch auf der letzten Runde begleiten wollte, und wir unterhielten uns darüber, wer gewonnen hatte. Dann kam Gudrun noch als „Führungsfahrzeug“ mit Videokamera an uns heran und vorbei. Und zu guter Letzt begleiteten mich auch Jana und Matze auf meiner letzten Runde als meine persönlichen  Pacemaker J!

Gudrun stoppte dann auch ein Stück vor uns, um noch einige Fotos von uns zu machen. Den Endspurt machte ich dann gemeinsam mit Matze und nach 1:11,18 h stoppte ich meine Uhr im Ziel ein.

Mit einem Fotofinish endete zuvor  für Matze der Sechs-Runden-Lauf.  Zeitgleich mit dem  Berliner Daniel Naumann kam er hinter diesem auf den zweiten Platz. Uwe Emmerling (LAV Hallensia) belegte hinter diesen beiden den dritten Rang. Bei den Damen siegte auf der langen Distanz Beate Krecklow (Greifswalder SV) vor Katja Emmerling (LAV Hallensia)  und Regina Leischer (Lübeck).

Jana konnte hinter Christiane Pilz (LAV Rostock) und Claudia Fiddecke (Herren-Steinfeld) den dritten Platz über die 9,6 km belegen. Bei den Herren siegte erwartungsgemäß der Rostocker Triathlet Michael Raelert (EJOT TEAM Buschhütten) vor André Schrödter (SV Warnemünde) und Marian Hanke (LG Boelke-Steinhoff).

Nach dem Duschen und der Siegerehrung gönnten wir  uns dann noch ein leckeres Mittagessen beim Italiener und anschließend machten wir  einen kleinen Bummel an der Kühlungsborner Promenade und am Strand entlang J.

Alle Ergebnisse: http://www1.your-sports.com/details/index.php?page=4&eventid=5089&lang=de

Wie ich feststellte, habe ich erstmalig in meiner AK einen 1. Platz belegt! (Musste aber leider feststellen, dass alle Teilnehmer jeweils den 1. Platz in ihrer AK belegt hatten. Hier galt wohl heute das Motto: „Alle sind Sieger!“)

Kategorie: Allgemein | Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.