Rostocker Silvester-Neujahrslauf am 02.01.2016

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

IMG_4591

Link zur Bildergalerie

Zum alljährlichen Silvester-Neujahrslauf des ESV Lok Rostock kamen in diesem Jahr 358 große und kleine Lauffreunde und das trotz, wie üblich, spartanischer Reklame. Es ist eben ein Traditionslauf und eigentlich jeder Läufer in und um Rostock weiß, dass dieser stattfindet. Es ist aber jedes Jahr immer wieder die ganz große Frage: Wann findet er statt? Üblicherweise ist es der Samstag, der dem Jahreswechsel am nächsten liegt, er kann also mal vor und mal nach Silvester/Neujahr sein oder auch mal direkt am Silvestermorgen. Dieses Jahr zur 37. Auflage war es also eher ein Neujahrslauf…

So traf sich in der Sporthalle an der Erich-Schlesinger-Straße an der Anmeldung auch nahezu die ganze Laufszene aus Rostock und näherer Umgebung. Natürlich wurden hier erst einmal Neujahrsgrüße und die besten Wünsche für die neue Laufsaison ausgetauscht. Zwischen vier verschiedenen Streckenlängen konnte gewählt werden: 3,2 km/ 7,2 km/11 km/20,5 km.

Nach den letzten Weihnachts- und Silvesterläufen (Gänsebratenbauchweglauf, dem Witziner und dem Schweriner Silvesterlauf) wollte ich heute nicht unbedingt die 20,5 km in Angriff nehmen. Stattdessen hatte ich mir vorgenommen, wie im letzten Jahr gemeinsam mit Jana, Ole (in seinem Sportwagen) und Pino gemütlich die 11 km zu laufen. Jana fand die Idee gut und war sofort damit einverstanden. Leider hielt sich Oles Begeisterung darüber, wieder im Laufkinderwagen kilometerlang untätig herumsitzen zu müssen, in sehr argen Grenzen. In der Sporthalle mit dem Ball zu spielen fand er wesentlich interessanter.

Gudrun war wiederum als unser rasender Report an der Strecke. Sie war überrascht, dass Matze und ich mit Pino mit Abstand als allerallerletzte im Starterfeld an ihr vorbeizogen. Wir hatten zu lange, letztendlich umsonst, versucht, Ole zum Läufchen zu überreden. Jana war deswegen dann mit Ole in der Halle geblieben, verzichtete also auf einen eigenen Start.

So liefen dann Matze und ich in Begleitung von Pino ganz gemütlich die Strecke bis nach Papendorf und wieder zurück. Pino sorgte dann auch immer wieder für kurze Pausen, um mal sein Bein mal hier und mal da zu heben.

So war es auch wenig verwunderlich, dass uns an der Abbiegung in Richtung Papendorf die ersten Läufer der 11-km-Strecke entgegen kamen. Für Matze, der sonst immer vorne mit von der Partie ist, war das sicherlich eine ganz neue Erfahrung .

Abschnittsweise wehte der Wind bei leichten Minustemperaturen recht frisch und ungemütlich über die offene Landschaft. Nach gepflegten 1:06:05 h trafen Pino, Matze und ich im Ziel an der Sporthalle ein.

In der Halle gönnten wir uns erst einmal einen wohltuenden heißen Tee und bekamen einen Kalender vom ESV Lok und eine Piccoloflasche Rotkäppchen überreicht.

Wir hielten uns noch eine Weile in der Halle auf, holten uns unsere Urkunden ab (die bei der Zielankunft angesagten Zeiten musste man sich merken und hier angeben) und trafen einige Lauffreunde, also noch ein bisschen Zeit zum Quatschen. Auch Ole hatte sich in der Halle derweil prächtig amüsiert und war nun in bester Stimmung.

Für alle war es ein gelungener Start in das Laufjahr 2016. Der ESV Lok hat auch organisatorisch ganze Arbeit geleistet. Verlaufen hat sich meines Wissens keiner…

Kategorie: Laufberichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.