12. Rostocker Spendenlauf am 21.01.2016

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

IMG_2203
In dieser Woche hatten Roland und ich gut trainiert und trotz Schnee und Glätte die letzten drei Tage unsere abendlichen, schon fast nächtlichen, Runden über Kritzmow und Groß Schwaß gedreht und dabei jeweils gute 10 km absolviert. Dass wir auch heute unsere Runden durch den Barnstorfer Wald beim 12. Spendenlauf für eine gute Sache drehen werden war für uns klar – die dabei gelaufene Zeit eher unwichtig!

Für den Spendenlauf bei den gegenwärtigen Wetterbedingungen waren wir also bestens gerüstet. Zuvor war jedoch Schneeschippen angesagt, da es über Nacht kräftig geschneit hatte. Die Minusgrade, -5°C herrschten heute früh als ich zum Brötchen holen aufbrach, ließen auch den Schnee liegen und erneutes Glatteis vorerst nicht kommen. Für das Frühstück konnten wir uns viel Zeit lassen, da der Spendenlauf erst um 11:00 Uhr starten sollte.

Leider hatten wir allerdings heute ein großes Handicap, denn Gudrun als unsere Chef-Fotoreporterin hatte sich eine ziemlich fiese Erkältung eingefangen und war leider nicht einsatztauglich…

So brachen wir, d.h. Roland und ich, zu zweit eine halbe Stunde vor dem Start in Richtung Laufhalle auf. Weit haben wir es bis dahin ja nicht.

Bei den mehr als frischen Temperaturen hielten sich die meisten Läufer lieber in der Laufhalle auf, schon als Schutz gegen Auskühlung. Unsere Anmeldung war binnen Minuten erledigt und somit hatten wir noch genügend Zeit, einige Freunde in der Halle zu begrüßen. Allerding zog es uns dann doch bald wieder an die frische Luft, denn die Gänge der Laufhalle waren schon von den vielen Spendenläufern, die auf den Start warteten, mehr als gut gefüllt.

Hier trafen wir dann auch unseren Lauffreund Peter wieder, der ein gutes Jahr im Ausland arbeitete und nun wieder in Rostock lebt. Schnell war klar, dass wir unsere vier Runden (a 2,5 km) gemeinsam im gemütlichen Tempo drehen werden.

Kurz vor dem Start wurde traditionsgemäß das Spendenergebnis verkündet. Bei insgesamt 278 Teilnehmern konnte eine Spendensumme von 3.317 € gesammelt werden. Dieses Jahr gehen die Spenden zu gleichen Teilen an die Vereine “Rostock Hilft” und „Palliativmedizin an der Universitätsmedizin Rostock“.

Wir hatten uns so ziemlich hinten in das Läuferfeld “geschoben” und trabten dementsprechend im gemütlichen Tempo los. Roland und ich hatten vorsorglich die Yaktrax-Schneeketten unter die Laufschuhen geschnallt, denn unter dem frisch gefallenen Pulverschnee lag noch der harsche und vereiste Schnee der letzten Tage, der wahrscheinlich zu ziemlich schnellen Bodenkontakten führen könnte. Also lieber Vorsicht walten lassen.

Da das Tempo für uns auf den ersten zwei Runden eher gemächlich war, konnten wir dann plauschend an einigen Mitstreitern vorbeiziehen. Die erste Runde absolvierten wir dann so nach 16 Minuten und blieben auch auf den nächsten Runden so in diesem “Schnack”.

So liefen dann Roland und Peter im Plaudertempo und schauen dann ab und zu nach hinten, ob der “alte Herr” noch in der Nähe geblieben ist.

Allerdings spürte ich die letzten Läufe doch noch etwas in den Knochen und das rutschige und hügelige Geläuf durch die Barnstorfer Anlagen zerrte doch etwas an meinen Kräften.

Allerdings wurde die Strecke nach zwei Runden ziemlich frei und wir drei fühlten uns, wenn nicht die Streckenposten an der Seite gestanden hätten, fast wie bei einem gemeinsamen Trainingslauf. Nach einer guten Stunde hatten wir drei dann gemeinsam das Ziel vor der Laufhalle erreicht.

Wir genehmigten uns erst einmal einen wärmenden Tee, bevor uns in der Laufhalle unsere Teilnehmerurkunden abholten. Zeit für einen Plausch mit einigen Sportfreunden fanden wir auch noch. Die Rostocker Seehunde und die HSG Uni sorgten für die gute Versorgung der Läufer. Großes Dankeschön für den Einsatz!

Viele hatten bemerkt, dass Gudrun heute nicht auf der Strecke mit ihrer Kamera unterwegs war und wünschten ihr gute Besserung.

Bei unserem Eintreffen zuhause ließ es sich Gudrun dann allerdings nicht nehmen, uns beide doch noch kurz abzulichten.

Dank an die Organisatoren und Helfer dieses mittlerweile schon als Traditionslauf zu bezeichnenden Laufevents im Januar!

Kategorie: Laufberichte | Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.