15. Graal-Müritzer Schneckenlauf am 6.11.2010

Veröffentlicht am von 0 Kommentare
Link zur Bildergalerie:

Nachdem im letzen Jahr der Start des Schneckenlaufes in Graal-Müritz aufgrund von Bauarbeiten zum Aquadrom hin verlegt wurde, fand in diesem Jahr der Lauf wieder am gewohnten Ort statt. Die Hauptläufe, 5 und 10 km, sollten um 11.00 Uhr losgehen. Spät genug, so dass wir uns das Weckerstellen also sparen konnten 😉 . Unser Auto war diesmal wieder voll besetzt mit Jana, Gudrun, Roland, Matze und meiner Person. Kurz nach 10.00 Uhr trafen wir am Sportplatz in Graal-Müritz ein und waren schon gespannt, wie die neuen Örtlichkeiten mit Umkleideräumen und Duschen wohl aussehen würden. Kaum, dass ich Gudruns Klapprad ausgepackt hatte, fing es mächtig an zu regnen. Das fing ja gut an! Alle hatten jetzt nur ein Ziel: schnellstmöglich das neue Gebäude am Sportplatz zu erreichen, bevor man völlig durchnässt war.

Der Raum mit der Anmeldung war brechend voll, sicherlich zum Teil auch dem Wetter draußen geschuldet. Doch die Anmeldung ging jedoch schnell vonstatten und bereits nach kurzer Zeit hatten wir unsere Startnummern. An der Startnummer hing noch ein kleines Kärtchen, welches alle Läufer  mitführen mussten. Auf diesem Kärtchen wurde später die handgestoppte Zeit notiert, denn dieser Lauf kommt traditionsgemäß ohne elektronische Zeitmessung aus. Es ist eben durch und durch ein echter, kultiger Volkslauf 🙂 .

Nachdem alle Läufer der kurzen Distanz über die 2,7 km, die vor den Hauptläufen gestartet worden war, das Ziel erreicht hatten und die Laufstrecke somit wieder frei war, konnte mit einer klitzekleinen Verspätung kurz nach 11.00 Uhr der Start für die 5 und 10 km erfolgen. Petrus hatte glücklicherweise Mitleid mit den Läufern: Es hatte aufgehört zu regnen!!! Für mich war klar, dass die Strecke nicht unbedingt für Bestzeiten geeignet ist, aber bei diesem Lauf  ist der Spaß und die Zielprämie, eine leckere Streuselschnecke, ohnehin viel wichtiger 😉 .  Nach dem Start ging es quer über den Sportplatz und dann scharf links in den Wald hinein. Da die Wege entlang des Sportplatzes recht schmal sind, war hier an große Überholmanöver nicht zu denken. Nach knapp zwei Kilometern durch den Wald war das größte Gerangel vorbei und es ging langsam in Richtung Küste. Parallel zum Strand führte dann die Strecke wieder zurück Richtung Sportplatz. Im Wäldchen vor dem Sportplatz kam mir schon Matze auf seiner zweiten Runde entgegen. Seine Verfolger hatten hier bereits einen beträchtlichen Abstand. Auf dem Sportplatz lief jeder 10-km-Läufer nochmals eine Ehrenrunde auf dem Sportplatz, bevor es wieder auf den bereits einmal absolvierten Rundkurs ging. Für die 5-km-Läufer war dagegen hier schon das Ziel erreicht. Ich lief einen 5er Schnitt ohne Probleme relativ konstant durch. Der befürchtete Dauerregen blieb glücklicherweise aus und es ließ sich jetzt sogar die Sonne blicken J ! Zum Ende des Laufes war der Himmel sogar strahlend blau 🙂 .

Im Park waren an zwei Stellen Fußgängerdurchgänge, an denen die Läufer leichte Haken schlagen mussten. Eingangs des Parks grüßte ich den Streckenposten und knallte, da mein Blick dabei dem Streckenposten und leider nicht dem Tor galt, im gleichen Augenblick mit der linken Schulter mit voller Wucht an das Tor. Das tat weh! Außer dem Schmerz im ersten Augenblick und einem beachtlichen blauen Fleck (dies stellte ich zu Hause fest) ist aber glücklicherweise weiter nichts passiert.

Jetzt waren nur noch die letzten 2,5 km zurück zum Sportplatz zurückzulegen. Bis ins Ziel war jetzt noch eine ¾ Runde zu laufen. Nach handgestoppten 51:34 min war ich im Ziel und konnte mir meine wohlverdiente Streuselschnecke abholen ;-). Gudrun hatte die Kamera im Zielbereich positioniert und machte natürlich noch Finisherfotos und Videos von meinem Zieleinlauf J!

Kurz nach mir kam Roland nach 54:26 min ins Ziel. Damit belegte er immerhin noch den 3. Platz seiner AK! Jana und Matze noch erfolgreicher: Beide wurden Gesamtsieger über die 10 km! Matze lief nach 37:20 min und Jana nach 45:54 min ins Ziel.

Für die Sieger und Platzierten gab es neben der Medaille und den Urkunden noch etwas Besonderes. Alle erhielten eine kleine lustige Schnecke aus Keramik,  eine wirklich gelungene Überraschung 🙂 ! Als Einziger ging ich mal wieder,  wie erwartet, leer aus 😉 . Na, ja meine AK ist ja auch die Härteste 😉 !!!

Ergebnisse:

10 km, 5 km, 2.7 km

Bericht folgt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.