11. Burkhard-Greifenhagen-Gedenklauf am 04.12.2011

Veröffentlicht am von 0 Kommentare


Link zur Bildergalerie
und hier das Video:

Heute gab es, quasi direkt vor unserer Haustür, den 11. Burkhard-Greifenhagen-Gedenklauf. Alljährlich wird so dem tragisch verunglückten Rostocker Sportler mit einem Lauf durch den Barnstorfer Wald gedacht. Natürlich waren auch heute wieder Burkhards Eltern sowie zahlreiche Freunde vor Ort.
Gelaufen werden entweder ein, zwei oder vier Runden von ca. 2,6 km Länge. Nur kurze Teile der Runde führen über asphaltierte Gehwege, größtenteils geht es auf Waldwegen lang. Im letzten Jahr, so kann ich mich noch gut erinnern, lag schon jede Menge Schnee. In diesem Jahr war davon noch nichts zu sehen. Stattdessen gab es gestern heftige Regenschauer und Sturmböen. Am Morgen sah es jedenfalls recht sonnig aus, gute Aussichten auf einen schönen Lauf also!

Gudrun und ich machten uns zusammen auf: Gudrun mit dem Klapprad, ich locker nebenher trabend. Die zwei Kilometer bis zum Start, vor dem Westeingang Zoo, waren schnell erreicht und ich hatte mich so gleich eingelaufen. Kurz vor dem Start trafen wir Matze, der sich ebenfalls einlief. Er hatte seine Startnummer bereits. Ich musste mich dagegen noch anmelden und erhielt zufällig die Startnummer 111 🙂  !

Am Start waren bereits zahlreiche Sportfreunde versammelt. Auch André vom SC Laage wieder mit großer Mannschaft dabei. Aus unserem Lauftreff trafen wir noch Jörg und Steffen. Jana ging diesmal mit Pino, der erstmalig an einem Wettkampf teilnahm, an den Start und hatte sich zwei Runden vorgenommen.
Nach einer kurzen Ansprache setzte sich das ca. 100 Starter große Feld in Bewegung. Gegenüber der traditionellen Strecke musste der Streckenverlauf geändert werden, da für das “Darwineum”, der umstrittenenen Großbaustelle des Zoos, 10 Hektar des alten Waldes eingezäunt sind und innerhalb diesen Areals zum großen Teil gerodet ist.
Das Feld zog sich auf der ersten Runde schon recht weit auseinander. Auf der ersten Runde versuchte ich zunächst, mich an die Fersen von Jörg zu heften. Seinem Tempo konnte und wollte ich aber nicht allzu lange folgen. Mein letzter Marathon liegt mal gerade mal zwei Wochen zurück und in zwei Wochen steht der nächste Marathon an, der 9. KSWM (Kasseler Weihnachtsmarathon). Daher wollte ich es heute auch eher locker angehen lassen 😉 .
Während ich noch überlegte, ob ich Gudrun meine Jacke zuwerfe, mir wurde nämlich langsam warm, setzte urplötzlich ein recht kräftiger Regen ein. Die Waldstrecke wurde zunehmend rutschiger und man musste schon genau hinsehen, wo man hintrat. Schnell war auch die zweite Runde passiert und viele Starter bogen schon vorzeitig in Richtung Ziellinie ab. Der Regen hörte und hörte aber auch nicht mehr auf; im Gegenteil: es kamen noch kräftige Hagelschauer dazu! Nun war`s sowieso egal: nass ist nass und solange man in Bewegung ist, ist es gar nicht mal so unangenehm.
Das Feld war jetzt schon recht überschaubar. Direkt vor mir lief ein Läufer mit Nikolausmütze und ein Stückchen weiter vorne konnte ich Gerlind ausmachen. Nun ging es auf der dritten Runde den ca. 500 m langen, leicht abschüssigen, Radweg in Richtung Ziel zurück. Kurz hintereinander überholten mich jetzt die drei führenden Läufer auf ihrer nunmehr vierten und letzten Runde. Matze lief als Zweiter an mir vorbei. Nach einer Minute hörte ich aus der Ferne einen lauten Ruf. Im Nachhinein berichtete mir Matze, dies war anscheinend der Warnruf des Dritten an den führenden Läufer, dass Matze ihm den Sieg noch streitig machen könnte. Jedenfalls zog der Erste darauf sein Tempo nochmals an und sich damit den Sieg. Matze wurde also Zweiter.
Für mich kam jetzt die letzte Runde und irgendwie machte mir der Regen auch überhaupt nichts mehr aus. Auf den letzten Metern konnte ich mich sogar noch an den vor mir Laufenden heran arbeiten. Dabei kam mir die lange, gerade und vor allem abschüssige (!) Strecke am Ende des Laufs gerade recht. Direkt nach Gerlind kam ich ins Ziel. Mir wurde die handgestoppte Zeit von 54:33 min angesagt. Jana, die ja mit Pino schon eine Weile im Ziel war, hatte meine Zielankunft gefilmt.
Matze hatte derweil seine Siegerehrung schon hinter sich, hatte für seinen 2. Platz einen Schokoladenweihnachtsmann bekommen. Wegen des mittlerweile miserablen Wetters wurden die Siegerehrungen gleich nach Ankunft des Drittplatzierten durchgeführt, damit die Läufer auch schnell nach Hause ins Warme und Trockene kommen konnten.
Ich holte mir meine Urkunde und eine Tüte Lebkuchenherzen ab. Bei der Familie Greifenhagen gab es noch leckeres, selbstgebackenes Weihnachtsgebäck und schönen warmen Hagebuttentee. Das tat jetzt so richtig gut! Nach einer kurzen Verabschiedung und den besten Wünschen für die Adventszeit fuhr ich gemeinsam mit Jana und Matze zurück. Gudrun kam mit dem Klapprad hinterher und hatte unterwegs noch einen äußerst kräftigen Hagelschauer abgepasst…
Am nächsten Wochenende wird es mit den meisten Läufern ein Wiedersehen beim Rostocker Nikolauslauf geben. Dann bekommt jeder Läufer einen Schokoladenweihnachtsmann :-). Mal sehen für welche Strecke ich mich bis dahin entscheide…

Weitere Berichte: http://marathon-matze.de/2011/12/11-burkhard-greifenhagen-gedenklauf/

und unter Rostock-Heute.de

Ergebnisse: http://www.lav-rostock.de/dokumente/ergebnisse/11.BurkhardGreifenhagenGedenklauf.Ergebnisse.pdf

Kategorie: Laufberichte, Videos | Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.