108. Stundenlauf im Küstenwald am 09.07.2015

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

IMG_6867

Link zur Bildergalerie

Am vergangenen Donnerstag startete der nunmehr 108. Stundenlauf der LGKW im Küstenwald von Stoltera. Wenn wir nicht gerade Urlaub haben und verreist sind, ist eine Teilnahme geradezu Pflicht.

Als ich am Parkplatz Wilhelmshöhe ankam, war dieser zu meinem Erstaunen bereits knüppeldicke mit Kleintransportern belegt, obwohl heute nun wirklich absolut kein Badewetter herrschte. Dazu war es einfach viel zu stürmisch. Es war nun zwar kein ideales Bade-, dafür aber ein echt super Surfwetter! Warnemünde hat nicht umsonst den Ruf, über eines der schönsten Segel- und Surfgebiete Deutschlands zu verfügen.

Insgesamt 31 Aktive waren heute zum Start um 18:30 erschienen, nicht unbedingt so viele wie sonst üblich. Aber das lag sicherlich auch an der Sturmwarnung des Wetterdienstes.

Gudrun bewies mal wieder absolutes Timing und kam genau zehn Sekunden vor dem Start mit dem Fahrrad angerast. Das war Punktladung, jedenfalls fast, denn die Zeit reichte ihr diesmal nicht, um die Kamera für das Startbild rechtzeitig bereit zu machen.

Matze hatte mich noch gerade ein paar Minuten vorher gefragt, ob Gudrun auch noch kommen würde. Ich antwortete ihm, dass Gudrun das Timing mittlerweile so optimiert hat, dass sie exakt einige Sekunden vor dem Start vor Ort zu sein würde. So war es dann ja auch.

Nach dem „Dreißiger“ beim Schweriner Fünf-Seen-Lauf am letzen Samstag wollte ich die Zwei-Kilometer-Runden hier im Küstenwald in einem lockeren Tempo laufen. Einige Runden lief ich mit René und Gerd vom SV Warnow gemeinsam. René hatte in der ersten halben Stunde seinen Sohn Maximilian als Begleitung dabei. Er achtete darauf, dass Gerd und ich seinen Sohn und ihn nicht überholten. So war garantiert, dass die beiden immer gut vor Gudruns Kamera ins Bild kamen.

Nachdem der achtjährige Maximilian als Vierter (von 12) Halbstundenläufer finishte, zogen dann die beiden nochmal das Tempo etwas an.

Matze sowie die schnellen Läufer vom “TEAM City-Sport” überrundeten mich im Verlauf der Stunde natürlich mindestens einmal. Auf dem letzten Kilometer überholte mich dann noch eine Läuferin, die eigentlich auch nicht viel schneller als ich war. So versuchte ich dann noch einfach dranzubleiben. Es war, wie ich hinterher feststellte, Birke aus Rosenheim.

Im Ziel kam ich kurz hinter Birke nach 1:02:03 h an. Umgerechnet entspricht dies einer Strecke von 11.604 m in einer Stunde.

Matze gewann mit 17.133 m vor Carsten mit 16.623 m und André mit 16.230 m.

Der Stundenlauf im Küstenwald findet seit 34 Jahren statt, ist mittlerweile einfach Kult und zudem völlig kostenfrei! Hinweis: Der nächte Lauf findet am 27. August um 18:30 Uhr an gleicher Stelle statt.

Dass Gudrun es gerade noch so halbwegs pünktlich zum Stundenlauf geschafft hatte, lag daran, dass sie sich vorher die stürmische See an der Mole in Warnemünde angeschaut und noch ein paar Fotos vom Leuchtturm und den tosenden Wellen gemacht hatte. Die Radfahrt von Warnemünde nach Stoltera ging dann jedoch nicht so schnell wie üblich, da der Gegenwind dermaßen stark war, dass auf dem Weg entlang der Küste absolut kein Vorankommen möglich war. So musste sie dann doch ein paar Umwege auf weniger windigen Strecken nehmen.

Weitere Berichte: hier klicken!
Ergebnisse: hier klicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.