8. Rostocker Spendenlauf am 29.01.2012

Veröffentlicht am von 0 Kommentare


Link zur Bildergalerie

Pünktlich zum 8. Rostocker Spendenlauf, der wie üblich am letzten Sonntag im Januar stattfand, stellte sich auch der Winter mit  5 cm Neuschnee ein. Für die Laufsportbegeisterten aus Rostock und Umgebung ist dieser Volkslauf längst eine feste Größe im Laufkalender geworden.  Die 2,5-km-Runde in den Barnstorfer Anlagen wurde je nach Streckenwahl ein-, zwei- oder viermal gelaufen.

Neu gegenüber den Vorjahren war, dass sich der Start- und Zielbereich direkt am Leichtathletikstadion befand und nicht wie sonst am LT-Club. So konnte auch die Laufhalle für die Anmeldung und als beheizter Aufenthaltsort nach dem Lauf genutzt werden. Und es standen vor allem Duschmöglichkeiten zur Verfügung!

Jana und Roland wollten die Strecke von 5 km gemeinsam mit Pino absolvieren, also ein gemütliches Tempo angehen. Matze kam kurz vor dem Start zur Laufhalle und hatte bereits 20 km hinter sich. Für mich war natürlich klar: ich laufe alle vier Runden.

Auf dem Weg zur Halle und dann auch in der Halle war natürlich die ganze Laufgemeinde Rostocks und Umgebung anzutreffen und man hatte sich so einiges zu erzählen. Auch mein ehemaliger Studienkollege Edge-Bert war nach Verletzungspause wieder dabei! Und mein Kollege Rüdiger kam trotz Schnee mit dem Fahrrad aus Papendorf herüber.

Kurz nach 11.00 Uhr ging es für alle Läufer an den Start. Eine kleine Verspätung des Starts war wegen der zahlreichen Anmeldungen notwendig. Der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr von 269 Läufern konnte in diesem Jahr mit 305 Läufern nochmals getoppt werden. Sämtliche Startgelder in einer Gesamthöhe von 2.185 € gehen zugunsten des Hansetour-Sonnenschein e.V., der die Arbeit mit krebs- und chronisch kranken Kindern unterstützt.

Bei den winterlichen Bedingungen, Schnee und Glätte, konnte nicht volles Tempo gelaufen werden. Sturzfrei ins Ziel zu kommen war wichtiger. Ich hatte mir sicherheitshalber meine Trekkingschuhe  aus dem Keller geholt und hatte dadurch etwas besseren Halt als in normalen Laufschuhen.

Ich ging die Strecke sicherheitshalber relativ verhalten an. Auf einen Sturz hatte ich echt keine Lust. So verging nahezu eine Runde durch die doch recht hügligen Barnstorfer Anlagen, bis ich meinen Platz im Feld gefunden hatte. Anfangs der zweiten Runde sah ich Gerlind kurz vor mir und lief zu ihr auf. Nach einer kurzen Unterhaltung zog ich an ihr vorbei. Es dauerte jedoch nicht lange, dass sie mich dann allerdings wieder überholte. Auf der Strecke fotografierte uns Gudrun natürlich wieder als unsere rasende Reporterin!

In Höhe der Laufhalle herrschte bei jeder Passage großer Jubel! Roman von ProEvent  hielt das Mikro und feuerte die Läufer an! Auf der letzen Runde kamen plötzlich Falk und Stefan aus Laage von hinten und Falk rief: „Los Fred!“. Einige hundert Meter lief ich mit den beiden mit. Falk sagte 4:47, womit der Pace gemeint war. Am nächsten Hügel konnte ich dann doch nicht mehr ganz mithalten und ließ die beiden ziehen.

Nach 52:27 min kam ich als 74. von 139 Startern über die Zeitnahmeschleife. Im Anschluss unterhielten wir uns in der warmen Laufhalle noch eine Weile über die läuferischen Pläne für 2012. Neben der Teilnahme am Berliner Halbmarathon steht für mich zunächst die Vorbereitung für den Rennsteiglauf auf dem Plan. Dazwischen sind natürlich einige Laufcuptermine und der eine oder andere Lauf, der mir im letzten Jahr besonders gefiel , wie z.B. der Dammer Eldelauf…

Edge-Bert hatte Flyer für die Veranstaltungen in Witzin ausgelegt. Neben einem Frühlingslauf am 17.März wird es auch den 2. Witziner Hindernislauf am 16.Juni geben! Mal sehen…

Alle Ergebnisse: hier klicken!

10km: hier klicken!

 

Kategorie: Laufberichte | Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.