8. VR-Osterlauf in Güstrow am 26.03.2016

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

7MG_0838

Link zur Bildergalerie

Gudrun hatte mich vor einiger Zeit darauf aufmerksam gemacht, dass ich bislang bei allen sieben Osterläufen des LSV Güstrow gestartet war; der einzige Lauf, bei dem ich bisher noch keinen verpasst hatte. Das riecht schon mächtig nach Tradition und diese möchte ich natürlich nicht unterbrechen. Daher war eine Teilnahme einfach Pflicht!

In diesem Jahr war außerdem eine besondere Premiere geplant: Oles allererster Wettkampf, den heutigen Bambinilauf. Trainiert, wenn man es bei einem knapp Zweijährigen überhaupt so bezeichnen kann, hatte er in den letzten Wochen schon fleißig. Nach den Worten „Auf die Plätze! Fertig!“ rief er immer „Peng!“, trabte dann begeistert ein paar Meter weit und wartete wieder auf das Nächste Startkommando. So konnte er es eine ganze Weile treiben. Mal sehen, wie er sich heute macht und ob er eine solche Strecke (immerhin 290 m) am Stück durchhalten würde. Als Oles persönliche Fantruppe waren außerdem alle seine Großeltern, die Urgroßeltern und ein Großonkel gekommen. Wenn nicht Motivation pur ist!

Das Wetter zeigte sich heute, am Ostersamstag, von seiner besten Seite. Im Gegensatz zu gestern (kühl, nass) schien die Sonne heute von einem strahlend blauen Himmel herab und die Temperaturen kletterten auf frühlingshafte Werte. Damit hatte sich für mich die Frage geklärt: „Was ziehe ich an?“ Natürlich kurze Laufsachen!

Zuerst machte ich mich zum Heizhaus, welches direkt gegenüber dem Güstrower Schloss liegt, auf, um meine Startunterlagen abzuholen. Fast wie erwartet gab es ein Wiedersehen mit Maik von den Socken-Wellen, der zum Osterurlaub zur Küste hochgekommen ist. Peter, der ein Jahr dienstlich in Österreich weilte und jetzt wieder in Rostock wohnt, war ebenfalls hier. Zu erzählen gab es also genug.

Viel Zeit blieb dann aber doch nicht, denn um 16:30 Uhr erfolgte der Start des Bambinilaufs. Zusammen mit dem Osterhasen sprinteten die kleinen Starter los. Ole hielt erstaunlich gut durch und brauchte nur ab und an eine kleine Motivation wie “Ole! Ole!”  oder das bekannte “Auf die Plätze! Fertig! Peng!” Auch viele andere Lauffreunde feuerten ihn an und riefen ihm u.a. zu “Du bist ja schon schneller als der Opa” Im Ziel bekam Ole gleich seine Medaille um den Hals gehängt und einen großen Schokoladenosterhasen in die Hand. Den Schokoladenosterhasen hatte er sehr schnell ausgepackt und aufgegessen. Während Ole sich nun von den anwesenden Omas und Uromas verwöhnen ließ, machten Matze und ich mich langsam startklar, denn um 17:00 Uhr startete unser Lauf.

Insgesamt waren heute ungefähr 300 Sportfreunde am Start, die entweder die zwei Runden (5km) oder vier Runden(10 km) durch Güstrows Altstadt absolvieren wollten, entweder laufend oder walkend. Und zahlreiche Staffeln gab es natürlich auch noch!

Mit Peter stellte ich mich gemeinsam ziemlich mittig in das Getümmel. Pünktlich ging es los.

Vom Neuwieder Weg führte der Rundkurs zunächst geradeaus über einen geschotterten kombinierten Rad- und Wanderweg “Am Pfaffenbruch” entlang, rein in die Hansenstraße. Schnell zog sich das Starterfeld hier auseinander. Anschließend ging es rechts auf die Brücke über den Stadtgraben in die Neue Wallstraße.

An der Ecke Pferdemarkt hatten wir ungefähr die Hälfte des 2.500 m langen Rundkurses absolviert. Aus Richtung Postgebäude war schon von weitem Musik zu hören und ein Güstrower Sportfreund vom LSV feuerte die vorbeieilenden Läufer kräftig an.

Am Markt ging es vorbei an der Pfarrkirche und dann weiter in die Domstraße. Schnell war so dann auch der Franz-Parr-Platz erreicht und es ging weiter in Richtung Schloss. Den Schlossberg mussten wir dann zum Glück nur herunterlaufen und schon war der Start- und Zielbereich wieder in greifbarer Nähe. Hier saßen dann auch unsere “Schlachtenbummler” auf einer Parkbank und mein Bruder Bernd filmte derweil mit seinem neuen Handy meinen Lauf in “Slow-Motion”. Das konnte ich mir hinterher sehen.

Nach dem Durchlaufen des Start- und Zielbereiches gönnte ich mir einen kleinen Becher Wasser als Erfrischung und weiter drehte ich meine drei verbleibenden Runden durch die Güstrower Innenstadt. Gudrun sah ich auf jeder Runde an einer anderen Stelle.

Das Highlight waren natürlich meine Schlachtenbummler, die mich auf jeder Runde kurz vor dem Zielbereich anfeuerten. Auch Ole hörte ich schon rufen: “Da,  Opa!”

Nach der zweiten Runde war das Feld sichtbar übersichtlicher geworden, da nun die 5-km-Starter bereits im Ziel waren bzw. ins Ziel kamen.

Link zum Laufprotokoll

Link zum Laufprotokoll

In der dritten Runde überholte mich jemand schnellen Fußes und grüßte kurz zu mir hinüber. Klar, Matze hatte mich gerade überrundet und befand sich somit schon auf seiner vierten und letzten Runde.

Nachdem ich den Schlossberg zum vierten Mal herunterlief, ging es nun auch für mich in die Zielgerade. Nach 51:52 min wurde ich eingestoppt und bekam gleich eine Finisher-Medaille umgehängt.

Hier traf ich gleich auf Peter, der eine sehr gute Zeit von 47:01 min gelaufen war. Maik von den Socken-Wellen war nach glatten 41:00 min im Ziel gewesen. Eine starke Leistung! Für Maik war es allerdings nur ein Trainingslauf in Vorbereitung auf den Marathon in Düsseldorf am 24. April.

Nachdem ich etwas Tee und zwei Bananenstücke im Zielbereich verzehrt hatte, ging ich erst einmal wieder zu meinem (bzw. Oles) persönlichen Fanblock. Allerdings hielt ich mich dort nur kurz auf, denn ich musste erst mal meine Sachen wechseln.

Matze hatte hinter Tom Gröschel (TC Fiko Rostock, 32:55 min) den zweiten Platz mit 35:09 min belegt. Hinter Matze kam Jan Seemann (TC Fiko Rostock, 35:58 min) als Dritter ins Ziel.

Bei den Damen siegte Anne-Kathrin Litzenberg (Tri Fun Grüstrow, 41:16 min) vor Anett Ehlert aus Prüzen (42:03 min) und Stefanie Hesse (USC Kiel, 44:20 min).

Im Heizhaus war wieder Pastaparty. Wir holten uns dort alle erst einmal eine Portion Nudeln, denn etwas Hunger hatten wir mittlerweile. Übrigens werden der Erlös des Nudelverkaufs und  2 € des Startgeldes für Hilfsprogramme in der dritten Welt gespendet. Beim Essen fanden wir natürlich auch noch etwas Zeit für Gespräche.

Nach der Siegerehrung, Matze musste schließlich aufs Treppchen, brachen wir dann auch auf und wünschten uns noch allen gegenseitig einen fleißigen Osterhasen.

Ein großes Dankeschön an die Organisatoren des LSV Güstrow und die zahlreichen Helfer für dieses schöne Laufevent zu Ostern!

Kategorie: Laufberichte | Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.