11. Schweriner Nachtlauf am 07.05.2016

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

IMG_2123

Link zur Bildergalerie

Nach 2010 und 2014 wurde es mal wieder Zeit für den Schweriner Nachtlauf. Roland war ebenfalls von der Idee angetan. So hatte ich heute auch wieder meinen persönlichen Pacemaker, der mich anfangs bremst und zum Schluss wieder antreibt, mit am Start.

Mit dem Wetter hatten wir diesmal Glück: Sonnenschein und frühlingshafte, schon fast sommerliche Temperaturen.  Kein Vergleich zu dem Dauerregen von 2014!

Wir waren mehr als rechtzeitig am Schweriner Pfaffenteich, hier war auch Start und Ziel, angekommen. Die Startunterlagen war innerhalb weniger Minuten erledigt. So hatten wir noch genügend Zeit uns etwas umzusehen. Beim Schlendern um den Pfaffenteich trafen wir noch den einen oder anderen Bekannten und so verging die Zeit bis zum Start um 20:00 Uhr wie im Fluge.

Roland und ich hatten uns für die 10 km entschieden, d.h. zwei Runden waren zu absolvieren. Da wir locker laufen wollten, positionierten wir uns ganz bewusst relativ weit hinten in das Starterfeld. Alle Strecken (5, 10, 15 und 20 km) wurden gleichzeitig gestartet. Insgesamt waren es heute ungefähr 700 Teilnehmer.

Am Pfaffenteich sahen wir Gudrun schon nach wenigen hundert Metern auf leicht erhöhter Fotoposition und winkten zu ihr hoch. Am Westufer des Pfaffenteiches lag dann auch schon der erste Kilometer hinter uns und wir zogen nun unser Tempo ein wenig an.

Unser Supporterteam wurde heute, wie fast immer in Schwerin, durch Schwager und Schwägerin verstärkt. Fotos von Roland und mir sollte es heute also genügend geben…

Nach zwei Kilometern erreichen wir die Schlossstraße und hatten nun einen tollen Blick auf das Schloss, eines der Wahrzeichen und der Blickfang unserer Landeshauptstadt.

2016-05-07-11-SN-Nachtlauf1

Link zum Laufprotokoll

Wieder einen Kilometer weiter erreichten wir dann den Berta-Klingberg-Platz, wo alljährlich Anfang Juli  der Fünf-Seen-Lauf seinen Ausgangspunkt hat. Hier gab es einen Erfrischungspunkt und bei der ungewohnten abendlichen Wärme mussten wir uns beide einfach einen Becher greifen und etwas trinken, bevor wir über die Burgseestraße bei km 4 die Schlossinsel erreichten. Zurück ging es nun über Schlossstraße, Puschkinstraße, am Markt vorbei in die Friedrichstraße und dann wieder in Richtung Pfaffenteich.

Die erste Runde war absolviert und ich hatte das Gefühl, dass Roland das Tempo nun noch etwas verschärfte. In Wirklichkeit machten sich wohl eher bei mir die ersten Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Dennoch konnten wir auf der zweiten Runde noch so einige Plätze gutmachen und erreichten nach einem kleinen Zielsprint entlang der Friedrichstraße nach 51:43 min gemeinsam das Ziel.

Nach einer kurzen Erfrischung in Form eines alkoholfreien Bieres holten wir unsere Sachen und nutzten die Duschen vor Ort, um uns wieder richtig frisch zu machen, denn wir wollten anschließend mit Schwager und Schwägerin zusammen noch essen gehen.

Allerdings erwies es sich als schwierig, Samstagabend gegen 22 Uhr in Schwerin eine Gaststätte zu finden, die noch geöffnet hatte. Es sah wohl doch eher nach „Landeshauptdorf“ statt nach „Landeshauptstadt“ aus. Aber der vierte Anlauf klappte dann doch noch und so mussten wir dann doch nicht mit knurrenden Magen zu Bett gehen…

Jedenfalls hat beim 11. Schweriner Nachtlauf wieder alles gepasst! Tolle Stimmung, tolles Wetter und ebenfalls eine super Organisation!

Kategorie: Laufberichte | Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.