28. Ostseeküstenlauf in Kühlungsborn am 11.09.2010

Veröffentlicht am von 1 Kommentar
Link zur Bildergalerie

Eigentlich sollte es ja diesen Samstag nach Neubrandenburg zum Staffelmarathon gehen, wo unser Verein (SV Post Telekom Schwerin) mehrere Staffeln stellen wollte. Jana, Matze und ich wären an den Start gegangen, doch am Mittwoch rief Horst an und blies die ganze Angelegenheit für uns ab, da mehrere Sportler verletzt bzw. erkrankt waren.

Für mich war damit sonnenklar, dass ich dann wieder, wie bereits letzte Woche, in Kühlungsborn an den Start gehe. Dieses Mal wollte ich jedoch auf die 25 km Strecke rund um Kühlungsborn in Anriff nehmen, als (fast) langen Lauf ;-).

Da der Start erst um 11.30 Uhr erfolgte, war also genügend Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. Danach hieß es: Gerlind einsammeln und das Seebad ansteuern. Kurz nach 11 Uhr trafen wir dann auch am Konzertgarten Ost, dem Start- und Zielbereich, ein.

In den letzten beiden Jahre bin ich hier jeweils die 10-km-Strecke gelaufen. Zwei Wochen vor Berlin passten die 25 km als kleiner Test noch ganz gut in meine Vorbereitungsphase für den Marathon. http://www.proevent-laufveranstaltungen.de/?site=info&site2=2010_ostseekuestenlauf

Da wir bereits am letzten Wochenende mit den Klapprädern von Kühlungsborn nach Bastorf gefahren sind, hatte ich somit eine kleine Vorstellung von der Strecke bekommen.

Pünktlich um 11.30 erfolgte der Start auf der Promenade für die Strecken über 10 und 25 km. Gegenüber der letzten Woche war ein geradezu gigantisches Feld von über 80 Läufern (43 über 10 km, 35 über 25 km) am Start. Laut Veranstalter war fast die Hälfte aller Starter Urlauber. Läufer kamen aus Sachsen, Thüringen, Berlin und sogar aus dem Ruhrpott.

Das übliche Lossprinten nach dem Start versuchte ich, so gut es ging, zu vermeiden. Allerdings zeigte mir die Uhr trotzdem einen Pace um die 5 min/km auf den ersten drei Kilometern an. Ganz klappte es mit meiner Zurückhaltung also doch nicht…

Die ersten fünf Kilometern führten entlang der Küste in Richtung Heiligendamm. Schon nach kurzer Zeit zog Gudrun mit dem Klapprad an mir vorbei und ich winkte noch mal kurz in die Kamera J!

Bereits an der Wendestelle, die gleichzeitig für die 10 km „Halbzeit“ waren, gab es Wasser und ich nahm schon mal ein Schlückchen. Nach 7 km ging es dann scharf links ab in Richtung „Nasse Ecke“, wo es den nächsten Verpflegungspunkt gab. Das Läuferfeld war bereits jetzt recht weit auseinandergezogen. Zirka 300 m vor mir konnte ich aber noch zwei Läufer, die die Strecke gemeinsam liefen, ausmachen. Das war’s dann aber auch schon.

Die Strecke war mit Markierungsspray auf der Straße an allen kritischen und verlaufswürdigen Stellen gekennzeichnet. Auch die Polizeiposten leisteten ganze Arbeit und sorgten für einen unterbrechungsfreien Lauf an den Stellen,wo Straßen gequert wurden. Zusätzlich waren noch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz und wiesen an Abzweigungen den Weg. Also alles super organisiert!

Auf den folgenden Kilometern in Richtung Bastorf  ging es immer mal bergauf und bergab die schmale , asphaltierte Straße entlang, aber meist bergauf, denn schließlich liegt der Leuchtturm auf einer Anhöhe von 78 m. Die beiden Läufer vor mir entschwanden dann immer wieder meinen Blicken und tauchten dann gelegentlich in der Ferne wieder auf. Auch Gudrun war schon längst in Richtung Kühlungsborn unterwegs und meinen Blicken entschwunden.

Bei Kilometer 12 bis 14 waren die steilsten Anstiege und mein Pace ging bis auf 6 min/ km runter. Jetzt war auch der Bastorfer Leuchtturm wieder zu sehen J! In Bastorf bei km 17 gab es einen weiteren Verpflegungspunkt  mit Bananen und Wasser. Kurz zuvor wurde ich von einem ebenfalls im grünen (!) Trikot Laufenden  überholt :-(. Ich versuchte zwar, mich noch ein seine Fersen zu heften, gab dies aber nach kurzer Zeit doch wieder auf und lief mein eigenes Tempo weiter.

Auf den nächsten drei Kilometern hatte ich einen schönen Blick auf die Ostsee, bevor es dann vorbei am Zeltplatz wieder nach Kühlungsborn ging. Allerdings zeigte meine Garmin bei km 20 erst 19 km an, was wohl auch eher hinkam. Gudrun sagte mir hinterher, dass die Strecke lt. Aussage des Veranstalters  genau 24,1 km lang sein sollte, jedoch die so erzielten „offiziellen“ Bestzeiten für „25 km“ besser zum Angeben seien (und natürlich auch als Motivation, diese Zeiten auch mal auf echten 25 km zu laufen) ;-).

Am Ortseingane Kühlungsborn gab es nochmals einen Erfrischungspunkt, bevor es quer über Parkplätze und zwischen Zäunen entlang auf die Zielgerade, der 2 km langen Seepromenade, ging, die zu dieser Zeit und bei dem angenehmen Wetter besonders bevölkert war. Jedenfalls war mal wieder „Urlauber-Slalom“ angesagt. Vereinzelt klatschten sogar einige Passanten, wenn ich an ihnen vorbeilief, andere schauten entweder überrascht oder verständnislos…

Jedenfalls konnte ich jetzt das Ziel schon von Weiten ausmachen. Es waren weniger Ausweichmanöver als erwartet und befürchtet, bis ich nach 2:04:25 das Ziel erreichte. Eigentlich eine recht annehmbare Zeit, die für Berlin hoffen lässt :-).

Gerlind war zu diesem Zeitpunkt schon gute 6 Minuten im Ziel, mit großem Abstand Siegerin bei den Frauen geworden und freute sich natürlich riesig dazu! Allerdings hieß es noch eine Weile warten, bis die Siegerehrung der Damen erfolgen konnte, denn die dritte Frau kam erste eine knappe Dreiviertelstunde nach ihr ins Ziel.

Die beiden ersten Herren Fabian Clemens (1:32:48) und Holger Schrimpf (1:35:29) kamen aus Düsseldorf und verbringen bzw. verbrachten ihren Urlaub in Kühlungsborn. Der Drittplatzierte, Michael Ecke (1:39:52), ebenfalls Urlauber, kam vom Rennsteiglaufverein. Fabian hatte über das Internet nach Laufveranstaltungen in der Nähe seines Urlaubsortes gesucht und war so auf den Ostseeküstenlauf gestoßen. Nun muss er wohl auch nächstes Jahr kommen um seinen ersten Platz zu verteidigen und seinen Wellnessgutschein einlösen zu können ;-).

Es war eine insgesamt, nicht zuletzt durch die reizvolle Landschaft und die gute Organisation, sehr gelungene Veranstaltung, zumal das Wetter auch noch mitspielte.

Ergebnisse: http://www1.your-sports.com/details/results.php?lang=de&page=6&eventid=3759&contest=3&name=Ergebnislisten|Ergebnisliste%20MW&CertificateLink=1&format=view

1 Kommentar zu “28. Ostseeküstenlauf in Kühlungsborn am 11.09.2010

  1. Hi Fred,

    ok, dann warst du der kurz vor mir mit dem grünen Shirt. Tolle Beschreibung! Vielleicht sieht man sich am 26.9. in Berlin. Versuche dann mal meinen ersten großen Lauf in 4h.
    LG Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.