10. Burkhard-Greifenhagen-Gedenklauf am 5.12.2010

Veröffentlicht am von 2 Kommentare
Link zur Bildergalerie

Ehrlich gesagt, nach den Schneefällen mit fast 30 cm Neuschnee in Rostock hatten wir schon leichte Zweifel, ob der Lauf am heutigen Sonntag überhaupt stattfindet. Bereits zum 10. Mal hatte der Freundeskreis (Eltern, Familie und Freunde des bei einer Bergtour verunglückten Sportlers) mit tatkräftiger Unterstützung durch den 1. LAV Rostock diesen Lauf entlang der beliebten Cross- und Trainingsstrecke organisiert. Höchstwahrscheinlich auch das letzte Mal auf diesem Kurs, da das geplante Großprojekt des Rostocker Zoos, das  Darwineum, die Strecke unpassierbar macht.

Nur durch persönlichen Einsatz der Organisatoren des  1. LAV, die noch am Vortag mit dem Zoodirektor Udo Nagel verhandelten, wurden Teile des Bauzaunes, die die Laufstrecke versperren, für den heutigen Lauf entfernt. Immerhin ein versöhnliches Zeichen des Zoos, da in den letzten Tagen die Vereinnahmung des Barnstorfer Waldes durch den Zoo unter den Sportlern der Stadt für mächtig Wirbel und Verärgerung sorgte. Durch die beträchtliche Erweiterung des Zoogeländes für das Darwineum ist eine sehr beliebte Trainingsstrecke vieler Rostocker unpassierbar. Für den  17.Dezember wurde ein Termin zur Diskussion der Problematik zwischen Zoo und den Rostocker Sportvereinen angesetzt.

Da wir nur knapp 2 km vom Veranstaltungsort,  dem Zoo-Haupteingang, entfernt wohnen, machten Gudrun (mit Fahrrad) und ich mich ca. 20 Minuten vor dem Start von Zuhause los. Gut, ich hatte, wie immer, schon vorher gedremmelt, dass wir langsam los müssten, Gudrun hatte, wie üblich, dafür die Ruhe weg ;-). Jedenfalls habe ich es dann doch vorgezogen, mich durch den Schnee stapfend schon mal warmzulaufen, um nicht den Start zu verpassen. Gudrun kam durch den Schnee mit dem Fahrrad auch nicht so richtig voran und folgte mir vollgepackt mit der Technik, d.h. Foto + Videoausrüstung. Das Fahrrad sollte lediglich als Stativ für die Videokamera dienen. An vernünftiges Radfahren war nach dem Schneefall eh nicht zu denken.

Als ich mich als dem Start näherte waren schon von Weitem zahlreiche Läufer sowie das Poster mit dem Schriftzug „Burkhard-Greifenhagen-Gedenklauf“ zu sehen. Im ersten Augenblick dachte ich, dass es gleich losgehen würde.  Jedoch musste die lange Schlange an der Anmeldung für den Lauf erst abgearbeitet werden. Jana und Matze fand ich ebenfalls dort. Symbolisch war jeder mit einem Unkostenbeitrag von einem Euro dabei.

Jana und Matze hatten eine kurze Nacht, da ja am Vorabend Matze, Felix und Nancy eine gemeinsame Geburtstagsparty veranstaltet hatten. Also war ein ruhiges Läufchen angesagt…

Zudem war bei den schneebedeckten Waldwegen an neue Bestzeiten eh nicht zu denken. So wollte ich gemeinsam mit Jana locker im 6-er Schnitt laufen. Wahlweise konnte der Rundkurs von 2,4 km ein-, zwei- oder viermal durchlaufen werden. Wie in den Vorjahren waren wir natürlich über die volle Distanz mit den 9,6 km dabei!

Insgesamt gingen wohl gut an die 100 Sportler an den Start. Der SC Laage war mit seinem starken Jugendbereich wieder sehr gut vertreten.   Durch die zahlreichen Anmeldungen kurz vor dem geplanten Startverzögerte sich dieser etwas. Nach einem kurzen Grußwort des Veranstalters an die versammelten Sportler läutete Burkhards Vater mit dem Countdown 10-9-8… traditionell den Start des Gedenklaufs ein. Um 10.18 Uhr ging es dann endlich los. Zuvor musste ich schon etwas hin- und herlaufen, damit ich nicht völlig auskühle.

Auf der ersten Runde war der Schnee auf den Waldwegen größtenteils noch nicht geräumt oder festgetrampelt. Ich wollte anfangs noch einige Läufer überholen, doch Jana bremste mich gleich: „Wir wollen doch ganz locker laufen, Papa!“ ;-).

So liefen wir unsere Runden und konnten uns noch nebenbei schön unterhalten. Ein Teil der Strecke führte dann auch direkt an dem umstrittenen Zaun vorbei. Immer, wenn wir am Start/Ziel vorbeikamen, gab es tosenden Beifall und Anfeuerungsrufe durch die Zuschauer und Mitglieder des Freundeskreises. Ich staunte nicht schlecht, dass wir bereits Ende der zweiten Runde das erste Mal überrundet wurden. Wir ließen uns jedoch in unserem Tempo davon nicht weiter beeindrucken und liefen weiter unseren 6,10er Schnitt. Mit jeder Runde merkten wir, wie die Strecke immer glatter wurde. Als wir gerade auf die letzte Runde einbogen, sahen wir noch Matze auf seinen letzten Metern ins Ziel. Auch er ließ es heute für seine Verhältnisse locker angehen.

Nach knapp 56 min kam ich dann gemeinsam mit Jana ins Ziel. Es war ein schöner Lauf bei frischer Winterluft und wohl leider auch der letzte Lauf auf diesem Rundkurs. Im Anschluss gab es dann noch die Teilnahmeurkunden und wir nutzten noch die Zeit, uns mit einigen der Organisatoren zu unterhalten, wobei sich natürlich vieles um die Umzäunung  für das Darwineum drehte. Natürlich erwarten wir vom Termin am 17.Dezember ein Ergebnis, das die beliebte Laufstrecke rettet!

Kategorie: Allgemein | Tags: , ,

2 Kommentare zu “10. Burkhard-Greifenhagen-Gedenklauf am 5.12.2010

  1. Wer auch seinen Unmut über das Darwineum kundtun möchte und helfen will, dass das Darwineum nicht in den Barnstorfer Wald gebaut wird, der sollte seine Unterschrift für das Bürgerbegehren zu Rettung des Barnstorfer Waldes setzen. Unterschriftenlisten und Infos (diese werden ständig erweitert) gibt es hier:
    http://www.rettet-den-barnstorfer-wald.de

  2. Nachdem ich die Bilder gesehen und den Bericht gelesen habe ärgere ich mich doch ein wenig, dass ich nicht dabei war.
    Auch wir sind entsetzt und entrüstet über die Aktion des Zoos und der Vergleich mit der 400 m Bahn im Kommentar bei Rostock Heute passt verdammt gut.
    Hoffen wir, dass es zu einer gütlichen Einigung kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.