Schweriner Post Telekom Lauf am 14.04.2012

Veröffentlicht am von 6 Kommentare


Link zur Bildergalerie

– oder meine verhinderte Bestzeit 😉 –
Gestern fragte Gerlind per Mail nach, ob sie mit uns nach Schwerin fahren könnte. Jana und Matze hatten sich bereits am Freitag in Richtung Schwerin aufgemacht, Roland wollte das Wochenende lieber zum Programmieren nutzen. Platz im Auto war somit vorhanden, also kein Problem!

Kurz nach acht holten wir Gerlind Zuhause ab und waren eine gute Stunde später am Faulen See in Schwerin. Bei der Ankunft wurden wir von meinem Vereinskollegen Siggi, der im letzten Jahr die Filmregie beim Staffelmarathon in Neubrandenburg übernommen hatte, zum Parkplatz durchgewunken. Natürlich trafen wir hier gleich auf viele altbekannte Gesichter; man kennt schon die meisten Läufer, die regelmäßig am Laufcup teilnehmen. Sehr stark vertreten waren heute die Sportfreunde aus Neubrandenburg; der SC Laage war ausnahmsweise mal nicht die stärkste Läuferfraktion. Jana und Matze waren schon vor uns angekommen und begrüßten uns mit Pino, der gleich einen Freuden-Wuff von sich gab und damit Gerlind erschreckte. Wir hatten uns „passenderweise“ die letzten zehn Minuten im Auto über bissige Hunde unterhalten…

Gerlind musste sich noch anmelden. Meine Anmeldung hatte dagegen Horst schon erledigt und so brauchte ich nur noch meine Startnummer abholen. Genügend Zeit zum Einlaufen war noch vorhanden. Kurz nach zehn Uhr ertönte der Startschuss am Faulen See. Und im wahrsten Sinne ging die Post ab, denn es handelte sich ja schließlich um den Post-Telekom-Lauf. Jana begleitete mich auf den ersten drei Kilometern und stieg dann aus, um sich wieder Pino zu widmen.

Nach einer Runde um den Faulen See ging es dann über den Hexenberg in Richtung Schweriner See. Beim Hexenberg musste ich sofort an den bevorstehenden Rennsteiglauf (M) denken: als Flachlandtiroler wird das für mich garantiert eine Herausforderung werden! Ein bisschen orientierte ich mich an den vor mir laufenden Stefan vom SC Laage. Am Franzosenweg, bei km 7, sah ich Lieschen (Gudruns Schwester) und Manni stehen. Sie unterhielten sich gerade mit einer Passantin und hatten mich dadurch anscheinend noch nicht wahrgenommen. So machte ich sie mit einem Zuruf auf mich aufmerksam. Prompt reagierten sie und feuerten mich an. Für mich ging es nun weiter in Richtung Zippendorf, wo sich die Wendeschleife befand. Bis auf kleinere gegenseitige Überholmanöver lief alles in normalen Bahnen. Bei Kilometer 7,5 am Franzosenweg kam mir Matze als Führender entgegen. Er hatte bereits 11,5 km hinter sich und ich bis zur Wendeschleife noch 2 km vor mir… Nach der Wendeschleife konnte ich dann auch mal die nach mir Laufenden sehen, die mir ihrerseits nun entgegen kamen!

Nach Kilometer zwölf ging es wieder um den Faulen See zurück, jetzt in Richtung Ziel. Vor mir sah ich zwei Läufer, aber in einem für mich uneinholbarem Abstand. Jetzt waren nur noch knapp drei Kilometer bis ins Ziel und ich hatte ein gutes Gefühl, noch ohne Einbruch bis dahin zu kommen. Jetzt hörte ich allerdings, dass jemand von hinten sich mir näherte und sah einen kurzen Augenblick später, dass Mark vom PSV Wismar vorbeizog! Nun hielt ich allerdings den Abstand und konnte ihn im Endspurt auf der Zielgeraden zum Schluss noch etwas verkürzen!

Die letzten Meter bis ins Ziel, glücklicherweise für mich etwas abschüssig ;-), gab es mit den letzten Kräften noch einen kleinen Sprint. Im Ziel klickte ich meine GARMIN bei 1:11:12 min ein: für mich eine neue PB :-)! So dachte ich, bis von der Zeitnahme die Nachricht kam: “Deine Zeit hat er nicht genommen, müssen wir also manuell am PC anklicken. Was tragen wir nun ein?…”. Die Schuld gab die Zeitnahme den kleinen Magneten, mit denen ich immer meine Startnummern am Shirt befestige. Probleme gab es damit bisher nie. Dafür hatten auch andere Starter, auch OHNE Magneten, das gleiche Problem gehabt. „So ein Schiet“, dachte ich jetzt, denn ich sah meine offizielle PB den Bach heruntergehen… Und ich hatte mich leider nicht getäuscht. Auf der Urkunde stand als Zeit 1:11:22 h. Sollte ich mich wirklich um sage und schreibe zehn Sekunden verstoppt haben? Gudrun zeigte mir aber anhand des Timestamps der Fotos, dass meine gestoppte Zeit die richtige war! So richtig kam der Ärger über die falsch eingetragene offizielle Zielzeit dann allerdings erst auf der Rückfahrt nach Rostock hoch, da ich mir langsam bewusst wurde, dass andere mir damit eine neue PB vermasselt hatten. Auch wenn es nur zehn Sekunden sind, irgendwie wurmt es doch!

Sicherlich klappt es bei einem anderen Lauf dann mal wieder mit einer neuen Bestzeit.
Nächste Woche steht dann der Halbmarathon auf dem Darß an.

6 Kommentare zu “Schweriner Post Telekom Lauf am 14.04.2012

  1. Hallo Fred,
    ersteinmal Glückwunsch zur neuen PB auch wenn sie nicht gewertet wurde, lass dich nicht entmutigen. Mit der Zeitmessung hat so Einige ihre Probleme, wie ich im Nachhinein mitbekommen habe.
    Ich wollte die Möglichkeit mal nutzen und euch herzlich für die tollen Bilder danken, die ihr immer macht. Man findet sich ja nun doch des Öfteren in den Gallerien wieder.

    Sportlichen Gruß und bis zum nächsten Lauf.

    • Hallo Stefan, schön das Dir Gudruns Bilder von den Wettkämpfen gefallen. Wegen der PB mach ich mir keine Gedanken mehr. Hatte mich nur kurzzeitig geärgert ;-). Veilleicht sieht man sich demnächst mal wieder!
      Viel Spaß weitehin beim Laufen! LG Fred

  2. Hallo Fred,
    ich gratuliere Dir zu deiner neuen PB, lass den Kopf nicht hängen, die nächste PB kommt bestimmt und dann klappt es auch mit der Zeitnahme.
    Wieder viele tolle Fotos von Gudrun, so konnte ich auch an dem Lauf teilnehmen.

    • Hallo Frank! Hatte Dich auch schon in Schwerin vermisst! Wegen der PB – schon vergessen ;-)! Bis demnächst (in Warnemünde???) ! LG Fred

  3. Liebe Kiesendahls, danke mal wieder für die sehr guten und gelungenen Aufnahmen speziell der HSV-Läufer. Die Fotos sind für unsere Web-Seite immer ein Gewinn!

    • Hallo Lambert,
      ich finde auch , dass die Fotos sehr dynamisch wirken 🙂 !
      Viele Grüße
      Fred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.